Montag, 23. Februar 2015

Herz in Scherben von Kathrin Lange


Bildergebnis für herz in scherben kathrin lange

Klappentext:
Komm mir näher, und du wirst es bereuen. Ein Schuss hallt in Davids Kopf wider. Plötzlich ist die Erinnerung da und er weiß nicht, ob sie etwas mit Charlies Tod und den schrecklichen Ereignissen auf Martha’s Vineyard zu tun hat. Fünf Monate sind seitdem vergangen, aber nun zieht eine dunkle Ahnung David mit Macht auf die Insel zurück. Seine Freundin Juli folgt ihm voller Sorge. Doch entgegen aller Befürchtungen ist es nicht der Inselfluch, der den beiden das Leben schwer macht, sondern die arrogante Lizz. Sie tut alles, um Juli von Davids Seite zu verdrängen. Als dann plötzlich eine Mädchenleiche auftaucht, beginnt Juli zu zweifeln. Was geschah wirklich im Winter auf den Klippen? Und welche Rolle hat David dabei gespielt?

"Herz in Scherben" ist der zweite Teil der "Herz aus Glas"-Trilogie von Kathrin Lange.

Mit einer kurzen Unterbrechung führt die Autorin die Ereignisse des ersten Bandes fort, sodass der Einstieg in die Geschichte wieder spielend erfolgt. Kleine Einwürfe bestimmter wichtiger Ereignisse dienen dabei als Gedankenstützen.

Dabei ist schon ab der ersten Seite diese geheimnisvolle und überaus mysteriöse Atmosphäre greifbar und wird nur durch den Wechsel des Settings, nach Martha's Vineyard, verstärkt. Man ist stets am rätseln, was hinter all den Ereignissen stecken mag; sind sie übernatürlich oder liegt ihnen eine gänzlich andere Ursache zugrunde?
Stellenweise ist diese Atmosphäre so stark ausgeprägt, dass man schon mal das Gruseln bekommen kann und so noch tiefer in die Geschichte hineingezogen wird. 

Auch mit der Spannung hat Kathrin Lange zu keinster Zeit gegeizt. Es fällt extrem schwer, sich diesem zweiten Band zu entziehen, da man in einem angenehmen Tempo durch die Seiten fliegt und immer wieder von packenden Szenen und überraschenden Wendungen heimgesucht wird, die die Spannung nur noch stärker anzukurbeln wissen.
"Herz in Scherben" wohnt keineswegs das Klischee eines schwächeren Mittelbandes inne, da man komplett gefesselt ist und einfach nicht mit Lesen aufhören, sondern den etlichen Geheimnissen auf den Grund gehen möchte.

Kathrin Langes Schreibstil beweist ein tolles Feingefühl für unheimliche Szenen und zwischenmenschliche Beziehungen, man weiß nie woran man ist und tappt nach wie vor im Dunkeln. 

Der Schluss dieses zweiten Bandes weist einen exorbitanten Cliffhanger auf, der schon regelrecht als gemein zu bezeichnen ist. Dadurch wird die Geduld auf eine harte Probe gestellt und das Warten auf Band drei noch eindringlicher.

Fazit: Etliche überraschende Wendungen sorgen für eine unvorhersehbare Geschichte und ein packendes Abenteuer vor einmaligem Setting.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen