Montag, 27. April 2015

Opal- Schattenglanz von Jennifer L. Armentrout



Klappentext:
Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun - selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blakes Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält.

"Opal- Schattenglanz" ist der dritte Band der "Obsidian"-Reihe von Jennifer L. Armentrout.

Wie bereits bei seinem Vorgänger fällt der Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Alles tritt wieder sofort lebendig vor Augen und führt die Geschehnisse mit einer kleinen zeitlichen Unterbrechung fort. 
Auch hier gelingt der Mix aus Paranormal Romance und Science-Fiction wieder großartig, sodass man direkt ab der ersten Seite wieder in einem Abenteuer mit Katy gefangen ist.

"Opal-Schattenglanz" beweist viel Spannung in seiner Handlung. Zwar ist nicht jede Seite mit überbordenden spannenden Sequenzen versehen, doch stürzt man recht oft in Szenen, die das Mitfiebern möglich machen. Dabei finden sich etliche überraschende Wendungen, die diese Geschichte so gut wie nie vorhersehbar werden lassen.
Auf keiner einzigen Seite fühlt man sich in irgendeiner Form gelangweilt oder im Lesefluss ausgebremst. Jennifer L. Armentrout sorgt stets dafür, dass sich die Handlung entwickelt und das Tempo flott bleibt.
Seite um Seite vergehen wie im Flug, sodass auch dieser dritte Band wieder ein echter Pageturner ist, der vorallem zum Schluss mit einer gehörigen Portion Dramatik aufwartet, die das Warten auf Band vier zur Qual werden lassen.

Je weiter die Handlung voranschreitet, umso düsterer wird die Atmosphäre. Es wird gefährlich, bedrohlich und oftmals auch sehr nervenaufreibend. Doch immer wieder sorgen romantische und zwischenmenschliche Passagen für die nötige Abwechslung zwischen den packenden Sequenzen und lassen vorallem weibliche Leser gehörig schmachten.


Immer wieder beweist die Autorin einen tollen Schreibstil, welcher sich nicht nur dadurch auszeichnet, dass er durchweg zu fesseln weiß, sondern auch der Witz und die herrlich sarkastischen Dialoge und Monologe sorgen für einen tollen Charakter der Geschichte.

Wie bereits erwähnt, zeichnet sich der Schluss durch ein hohes Maß an Dramatik aus. Auch der damit einhergehende Cliffhanger ist keineswegs zu verachten, sondern läutet das Hibbeln auf Band vier ein, der bereits im Dezember diesen Jahres erscheinen wird.

Fazit: Jennifer L. Armentrout weiß auch in Band drei den Leser mit einer packenden Geschichte zu überzeugen, der man sich einfach nicht entziehen kann.




 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen