Samstag, 2. Mai 2015

Königsblut - Die Akasha-Chronik von Karola Löwenstein



Klappentext:
Was ist das Leben wert, wenn es ohne Liebe ist? Was zählt die Liebe ohne die Wahrheit? Für Selma ist die Entscheidung klar. Selbst als sie erfährt, dass Adam einer höheren Gesellschaftsschicht angehört und eine Liebe zwischen ihnen in der Vereinten Magischen Union verboten ist, kann sie ihre Gefühle nicht unterdrücken. Sie weiß, dass sie füreinander bestimmt sind. Doch woher kommen ihre starken Gefühle? Gefühle, die Adam nicht zulassen will. Selma muss die Wahrheit erfahren, doch die entpuppt sich als gefährliches Geheimnis, denn da draußen machen die Morlems Jagd und kein Mädchen ist vor ihnen sicher.

"Die Akasha-Chronik" ist der erste Band der fünfteiligen "Königsblut"-Reihe von Karola Löwenstein.


Die Autorin legt mit diesem Auftakt ein phantastisches Abenteuer vor, dass zwar in bestimmten Elementen Ähnlichkeiten mit "Harry Potter" aufweist, aber stets eigene Wege geht und mit innovativen und vor allem tollen Ideen zu punkten weiß.

Gleich ab der ersten Seite verspürt man den besonderen Charakter dieses Romans. Man ist sofort begeistert von dieser tiefgründigen und atmosphärisch dichten Geschichte, die die Dinge nicht nur oberflächlich beleuchtet, sondern Unterhaltung bietet, in die man so richtig eintauchen kann.

Auch genügend Spannung ist vorhanden, um dem Leser ein packendes Abenteuer zu bieten. Von diesen spannenden Sequenzen gibt es so einige, weshalb "Die Akasha-Chronik" niemals langweilig wird und man stets begierig  zu erfahren ist, wie es wohl weitergehen wird. 
An bestimmten Stellen hätte ich mir die Spannung allerdings ein wenig vertieft gewünscht, um den dramatischen Charakter und die Bedrohlichkeit stärker zu verspüren. 


Durch die magische und leicht düster angehauchte Atmosphäre werden die Szenen sehr authentisch und lebendig dargestellt. Die Gefahr ist unterschwellig stets vorhanden, aber auch die Romantik kommt keineswegs zu kurz, weshalb eine gelungene Mischung diverser Elemente gegeben ist.

Der wichtigste Teil dieser Geschichte ist in sich abgeschlossen, doch finden sich noch einige lose Handlungsstränge, die darauf warten, in den nächsten vier Bänden weiterverfolgt zu werden. Für diese ist jede Menge Potential vorhanden, worauf die Ausblicke schon einmal schließen lassen. Ich bin jedenfalls mehr als gespannt zu erfahren, wie es mit dieser einzigartigen und toll konstruierten Geschichte weitergehen wird.

Fazit: Ein Auftakt nach Maß. Karola Löwenstein hat ein tolles phantastisches Abenteuer geschaffen, aus dem man gar nicht mehr auftauchen möchte.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen