Montag, 25. Mai 2015

Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe 01 von Farina de Waard


Klappentext:
verschleppt - gefoltert - verloren 
... findet Sina sich in einer fremden, von erbitterten Kriegen und Leid gezeichneten Welt. Nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis der Unterdrücker entdeckt sie Kräfte in sich, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern sollen. Doch die Tyrannin Zayda macht erbarmunglos Jagd auf sie. 
Als Sina endlich den Grund für ihre Lage erfährt, muss sie eine Entscheidung treffen, die sie in tödliche Gefahr bringen und die Rettung unzähliger Menschen bedeuten könnte. Dafür muss sie jedoch lernen, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren ... 


"Zähmung" ist der erste Band der "Das Vermächtnis der Wölfe"-Reihe von Farina de Waard.

Der Autorin gelingt ein sehr guter Einstieg in die Geschichte, bei welchem dem Leser sofort klar wird, worum es in diesem Roman geht. 
Ab der ersten Seite ist man sofort neugierig, wie es wohl nach diesem spannenden Prolog weitergehen wird und was die Autorin sonst noch bereithält, um ein packendes Fantasy Abenteuer zu kreieren.

Nach und nach bringt sie dabei immer mehr Personen ins Spiel, ohne den Leser zu überfordern. Denn dementsprechend nehmen die für die Handlung elementaren Protagonisten mehr Raum ein, als die, die nur nebensächlich für den wichtigen Verlauf des Romans sind.
Farina de Waard verliert sich personentechnisch niemals in langwierigen Beschreibungen, sodass man die wirklich wichtigen Charaktere nach und nach ergründet.
Diese wurden mit viel Feingefühl und gut durchdacht skizziert, um sich sehr gut in die Geschichte zu integrieren.
Mit der Hauptprotagonistin Sina konnte mich eher selten identifizieren, da mir ihr Verhalten oftmals ein Stück weit auf die Nerven ging und ich dieses oftmals als sehr kindlich naiv empfand. Dies schmälerte mir leider stellenweise den Lesespaß ein wenig.

Auf den knapp 800 Seiten findet sich so einiges an Spannung. Immer wieder schnellt die Spannungskurve nach oben und schafft tolle Momente, die den Leser mitfiebern lassen. Diese sind wohldurchdacht gesät und stets elementar für den weiteren Handlungsverlauf.
Bestimmte Sequenzen hätte man, meiner Ansicht nach, ein  wenig straffen und/oder kürzen können, um die Spannung noch stärker zu fokussieren und das Tempo zu verschärfen. 

Dennoch werden diese 800 Seiten niemals langweilig oder zäh zu lesen, da die Autorin einen tollen Schreibstil besitzt, der ihre Beschreibungen Lebendigkeit einhaucht und ihre Geschichte vor dem geistigen Augen auferstehen lässt.
Dementsprechend dicht erzählt sie "Zähmung" und kratzt zu keiner Zeit lediglich die Oberfläche an. Sie gestaltet diesen Roman fühlbar und mit allen Sinnen, sodass man wunderbar in diese Geschichte eintauchen kann.

Die düstere und sehr bedrohliche Atmosphäre weiß Farina de Waard sehr gut zu transportieren. Man verspürt diese stets am eigenen Leib und vermag sich so, wunderbar in die Personen hineinzuversetzen, mit all ihren Gefühlen und Ängsten.
Sehr authentisch passt sie diese zu jeder Zeit an die jeweiligen Situationen an und schafft es so, den Hoffnungsschimmer immer allgegenwärtig zu halten.

Zum Schluss findet sich noch ein ziemlich fieser Cliffhanger, der den zweiten Band "Zorn" herbeisehnen lässt. Dieser soll, glücklicherweise, in Kürze erscheinen, sodass man nicht allzu lange auf die Fortführung dieser vielversprechenden Geschichte warten muss und gespannt sein darf, was die Autorin nun für uns Leser bereithalten wird und wie die Geschichte um Sina weitergeht.

Fazit: Packendes Fantasy-Debüt, das man so schnell nicht vergisst.

 






1 Kommentar:

  1. Hi :-)
    Ich habe deine Rezension und deinen Blog auf "blogdeinbuch" gefunden. Das Buch hört sich gut an und wandert deshalb auch direkt auf meine Wunschliste. :-) Ich werde auch gleich mal Follower, weil ich deinen Blog und deine Rezension(en) klasse finde.
    liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen