Samstag, 25. Juli 2015

Die Schatten von London - In Memoriam von Maureen Johnson

Klappentext:
Nachdem Rory den Jack-the-Ripper-Doppelgänger in einem finalen Kampf vernichtet hat, ist sie selbst zu einem menschlichen Terminus geworden. Sie hat nun die zweifelhafte Gabe, Geister durch bloße Berührung eliminieren zu können. Genau das macht sie unendlich wertvoll für die Shades – die Internationale Sondereinheit von Geisterjägern. Denn eine neue Serie von mysterösen Mordfällen versetzt ganz London in Angst und Schrecken. Und diese neuen Fälle sind tatsächlich noch wahnsinniger als die Ripper-Morde. Rory erkennt schnell: Wahnsinnige Zeiten verlangen wahnsinnige Lösungen. Aber wird sie die Shades von ihren Methoden überzeugen können?

"In Memoriam" ist der zweite Band der "Die Schatten von London"-Reihe von Maureen Johnson.

Die Ereignisse setzen mit einer kurzen zeitlichen Unterbrechung an den Vorgängerband an und führen die Geschichte um Rory fort. Der Einstieg gestaltet sich auch hier wieder über einen spannenden Prolog, der die Thematik dieser Reihe sogleich in den näheren Fokus rückt. Sofort ist man wieder mittendrin in dieser toll skizzierten und wunderbar umgesetzten Geschichte, die neben einem tollen Setting auch einen ganz besonderen Charme versprüht, in das man immer wieder gerne zurückkehrt.

"In Memoriam" ist ebenso spannend wie sein Vorgänger und weiß die Thematik "Geister" wunderbar umzusetzen. Es geschehen so einige Dinge, mit denen man als Leser nicht rechnet. Diese überraschenden Wendungen sorgen für ein tolles Tempo. Zwar ist "In Memoriam" nicht ganz so ereignisreich wie sein Vorgänger, aber die unterschwellige Spannung tut ihr Übriges, um den Leser zu fesseln. Man möchte dieses Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen und liest begeistert Seite um Seite.

Auch die Atmosphäre bietet einerseits ein perfektes Abbild des englischen Wetters, welches so wunderbar zu der düster angehauchten Thematik passt und andererseits einen gewissen Gruselfaktor, der dem Leser angenehme Schauer den Rücken hinab laufen lässt. Zusammen ergibt sich eine herrliche und gänzlich perfekt passende Atmosphäre, die diese Geschichte wunderbar unterstützt.

Zum Schluss sorgt ein dramatisches Ereignis für einen vielversprechenden Twist in der Geschichte. Ich bin gespannt, was die Autorin daraus machen und wie sich die Reihe weiterentwickeln wird. Ich hoffe, Maureen Johnson hält ihre Messlatte so weit oben wie bisher und beschert uns auch mit "In Aeternum" ein packendes Abenteuer in wunderbarer Atmosphäre.

Fazit: Tolle Geschichte, tolles Setting, tolle Atmosphäre. Ein packender zweiter Band dieser Reihe, die man unbedingt lesen sollte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen