Freitag, 2. Oktober 2015

Kings & Fools. Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes



Klappentext:
Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiss niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten.

"Verdammtes Königreich" ist der erste Band der "Kings & Fools"- Reihe von Natalie Matt und Silas Matthes.


Viele interessante Ideen sind bereits auf den ersten Seiten erkennbar. Das Autorenduo hat hier eine Welt skizziert, die sehr gut durchdacht erscheint und einen guten Grundstein für den weiteren Verlauf legt. 

Sofort ist man in der Geschichte drin und erlebt ein Abenteuer, bei dem nichts ist, wie es scheint und es gilt: Traue niemandem!

"Verdammtes Königreich" besitzt ein angenehmes Maß an Spannung, was vor allem an der Undurchsichtigkeit der Handlung liegen mag. Es erschließt sich noch nicht all zu viel im Laufe dieses ersten Bandes, da der Leser, genauso wie der Hauptprotagonist, im Dunkeln tappt und versucht, den Geheimnissen auf den Grund zu gehen.

Durch ein rasches Tempo wird die Spannung noch zusätzlich begünstigt und lässt Nebensächlichkeiten außen vor. Der Leser erfährt nicht mehr als nötig und ist gespannt, mehr zu erfahren. Die Atmosphäre ist recht düster angehaucht und wird von den Geheimnissen umweht. 

Am Ende findet sich ein kleiner Cliffhanger, der die Neugier auf den zweiten Band anfeuert und hoffentlich ein paar Auflösungen bereithält, um wenigstens ein Stück weit die Neugier des Lesers zu befriedigen. 


Fazit: Interessant gestalteter Auftakt der Reihe mit vielen Geheimnissen, die Lust auf mehr machen.


 


Oetinger34


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen