Mittwoch, 2. Dezember 2015

Das Vermächtnis des Flammenmädchens von Samantha Young


Klappentext:
Ari ist nicht mehr das Siegel Salomons, das heißt aber nicht, dass die Dschinn sie jetzt in Ruhe lassen. Der boshafte Asmodeus ist noch längst nicht fertig mit ihr, und so mancher rachsüchtige Feuergeist lechzt nach ihrem Blut. Nur gut, dass Ari als Jägerin immer besser wird. Zusammen mit ihrem geliebten Jai bildet sie ein unschlagbares Team, doch Charlies Schicksal überschattet das junge Glück. Ari will nicht akzeptieren, dass sie ihren besten Freund an die dunkle Seite verloren hat, und wagt einen letzten Rettungsversuch. Als der scheitert und auch noch einen mächtigen Feind auf den Plan ruft, sieht sie keinen anderen Ausweg: Sie muss den Gefallen einklagen, den Azazil ihr schuldet. Allerdings ahnt sie nicht, was sie damit heraufbeschwört …

"Das Vermächtnis des Flammenmädchens" ist der vierte und abschließende Band der "Flammenmädchen"-Reihe von Samantha Young.

Mit einer kleinen zeitlichen Unterbrechung läutet die Autorin mit diesem vierten Band das Finale ihrer Reihe um Ari und die Dschinn ein. Kleinere Rückblenden erleichtern den Wiedereinstieg und sorgen für Kompaktheit.

In "Das Vermächtnis des Flammenmädchens" treffen so einige Ereignisse aufeinander und sorgen für große Spannung und Dramatik. Der finale Showdown zieht sich so gut wie durch den gesamten Roman, sodass ein tolles Tempo entsteht. Zähe Passagen finden sich eigentlich nicht, auch wenn die Hormone der Hauptprotagonisten oftmals Amok laufen.

Die Geschichte wird dabei mitsamt ihrer Gesamtheit an Handlungssträngen atmosphärisch zu Ende erzählt. Dies besticht noch einmal durch eine Fülle an Magie und Fantasie und lässt den Leser am Ende zufriedengestellt zurück. Auch der von der Autorin konstruierte Schluss sorgt für einen gelungenen Abschluss, der wunderbar passt und keine Fragen oder Wünsche offen lässt.

Zusätzlich finden sich im Anhang noch einige Bonusszenen, die ein ganz besonderes Schmankerl darstellen und sich überaus interessant lesen lassen.

Fazit: Ein gelungener Abschluss der Reihe um die Welt der Dschinn. Spannung, Dramatik und Emotionen werden hier zu einer tollen Geschichte verwoben, die oftmals allerdings etwas hormondurchtränkt erscheint.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen