Dienstag, 24. Mai 2016

Die Eichenwaldsaga- Der geheimnisvolle Bannfluch von Edgar E. Nimrod



Klappentext:
Arun und Gnork haben sich eine Menge Feinde bei ihrem Völkchen, den gnomenhaften, fliegenpilzgroßen Eichnoks, gemacht. Erst die Kräuterweise des Dorfes, bei der sie für ihre Streiche ihre bislang härteste Strafe absitzen, scheint die Dreizehnjährigen in den Griff zu bekommen. Doch dann führt eine gemeine Intrige zu ihrer Verbannung auf Zeit. Der Kräuterweisen kommt dies gerade recht, denn seit einer Weile wird sie von seltsamen Träumen heimgesucht. Haben diese mit dem mysteriösen Bannfluch zu tun, der die Eichnoks von großen Teilen des Waldes fernhält? Entschlossen, dieses Rätsel zu lösen, zieht sie heimlich mit Arun und Gnork los. Damit beginnt ein Abenteuer, das das beschauliche Leben der Eichnoks für immer verändert. 


"Der geheimnisvolle Bannfluch" ist der erste Band der "Eichenwaldsaga" von Edgar E. Nimrod.


Der Autor offenbart mit seinem Auftakt eine kleine Welt, die mit viel Phantasie konstruiert und zum Leben erweckt wurde. Ideen dieser Art habe ich bisher noch nicht so gelesen, sodass ich begierig die Geheimnisse dieser Welt ergründen wollte und schon nach wenigen Seiten in die Geschichte eingesogen wurde.

"Der geheimnisvolle Bannfluch" ist vorwiegend für jüngere Leser konzipiert, lässt sich aber auch hervorragend von älteren Lesern lesen, die sich gerne in phantastische Welten entführen lassen.

Edgar E. Nimrod hat hier eine schöne Spannung aufgebaut, die im Laufe der Geschichte niemals wirklich abflacht, sondern stets ein gewisses Maß beibehält und gerne auch mal nach oben ausschlägt. So entsteht ein Tempo, das einen überaus angenehmen Lesefluss hervorruft, sodass man die Geschichte gerne in kürzester Zeit zu verschlingen vermag.


Auch die Atmosphäre wurde wohlbedacht und sehr lebendig aufgebaut. Man ist direkt Teil dieser Welt und erlebt ein authentisches Abenteuer, welches stets von einer phantastischen Atmosphäre begleitet wird und viel Liebe zum Detail ausstrahlt.


Das Ende dieses ersten Bandes kommt recht abrupt; ziemlich mittendrin ist Schluss. Nun wartet der Leser gespannt auf die Fortsetzung, die noch dieses Jahr erscheinen wird und hoffentlich etwas Licht ins Dunkel bringt und das Niveau dieses Auftakts zu halten, wenn nicht gar zu übertrumpfen weiß.


Fazit: Phantastische Geschichte in einer toll konstruierten Welt mit überaus interessanten Wesen. Hier darf man auf mehr gespannt sein.


 


Bildergebnis für der kleine buchverlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen