Donnerstag, 29. Dezember 2016

Das Nimbusmädchen- Seelenliebe 2 von Emily Thomsen


Seelenliebe02-Final [184654]

Klappentext:
Nichts hält Naemi mehr auf der Erde. Sie hat alles verloren. Ihre Familie ist tot und Galad reist ohne sie auf seinen Heimatplaneten zurück. Damit will Naemi sich nicht abfinden. Sie folgt ihm, wohl wissend, dass sie auf Iriyona nicht willkommen ist. Doch Galads Seele ist gebrochen. Er kann sich seine Taten als Auftragskiller des Imperators Tyrzon nicht verzeihen. Damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Naemi in Lebensgefahr. Nur gemeinsam sind sie stark genug, um Tyrzon aufzuhalten und die Welten der Leilani und die Sphäre der Wiedergeborenen zu retten. Aber reicht Naemis Liebe, um Galads Seele zu heilen?
"Das Nimusmädchen- Seelenliebe 2" ist der zweite und abschließende Band der gleichnamigen Dilogie von Emily Thomsen.

Mittlerweile ist es schon eine gewisse Zeit her, seit ich den ersten Band dieses Science-Fiction-Abenteuers gelesen habe. Dementsprechend waren mir nicht immer alle Gegebenheiten des ersten Teils präsent, jedoch kam der Großteil bei der Lektüre wieder zurück. Ich war sehr gespannt auf diese Fortsetzung, denn schon sein Vorgänger vermochte es, mich zu fesseln und mir aufregende Lesestunden zu bereiten.


Dabei steht dieser Band seinem Vorgänger was die Spannung angeht, in nichts nach. Hier passiert so einiges, was jede Menge Dramatik und eine packende Handlung freisetzt, von der man sich so richtig packen lassen kann. Es vereinen sich ein tolles Tempo sowie eine ausgeklügelte Handlung, die frei von langwierigen Passagen ist, zu einem mitreißenden Finale der besonderen Art. Allerdings habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt anzumerken, denn im Gegensatz zu Band eins fehlte mir hier ein Stück weit die Tiefe. Der Roman ist zwar herausragend geschrieben, dennoch konnte ich mich in bestimmte Elemente einfach nicht komplett einfühlen; seien es die beschriebenen Gefühle, Orte oder auch Personen. Hier fehlte mir das gewisse Etwas, um vollends eintauchen zu können und ein Gefühl des Mittendrinseins zu vermitteln.


Dies trübte auch ein wenig die Atmosphäre, die zwar überaus farbenprächtig und dem Genre angemessen zu erleben ist. Doch hätte ich mir auch hier den letzten Kick gewünscht, um die Geschichte rund werden zu lassen. 


Trotz dieses Kritikpunktes vermochte mich der Roman sehr gut zu unterhalten und hat mich nach Beendigung der Lektüre zufriedengestellt zurückgelassen. Ich freue mich auch weitere spannende Bücher aus der Feder von Emily Thomsen und auf die Entdeckung neuer, fremder Welten.


Fazit: Mitreissender Abschluss dieser besonderen Dilogie; zwar mit einer kleinen Schwäche, dafür aber mit jeder Menge Spannung.


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen