Sonntag, 25. Dezember 2016

Feuerzorn- Die Zauberschmiedin von Ruth Mühlau



Klappentext:
Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten? Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort. Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?

"Feuerzorn" ist der erste Band der "Die Zauberschmiedin"-Reihe von Ruth Mühlau.

Die Autorin hat in ihrem Auftakt eine überaus interessante Welt kreiert, in der sich zahlreiche unterschiedliche und vor allem phantastische Wesenheiten vereinen. Mit diesem Roman kann man sich auf ein packendes High Fantasy- Abenteuer freuen, das durchaus mit "Herr der Ringe" und Co mithalten kann, denn trotz bekannter Elemente vermag es Ruth Mühlau hier etwas gänzlich Neues zu erschaffen, das ich so bisher noch nicht gelesen habe.


Nicht nur durch die unterschiedlichen Handlungsstränge und Erzählperspektiven entsteht eine gelungene Spannung, von der man sich gerne fesseln lässt. Auch das Tempo sowie die Gestaltung der einzelnen Sequenzen vermag es, dass man als Leser förmlich durch die Seiten fliegt und sich von der Geschichte berauschen lässt. Zähe Passagen findet man hier definitiv nicht, sodass man sich auf ein tolles Abenteuer in einer aufregenden Welt freuen kann.


Passend zum Genre ist die Atmosphäre wunderbar magisch und phantastisch aufgeladen. Sie passt einfach perfekt zu den verschiedenen Szenen und sorgt für ein Gefühl als wäre man live dabei. Auch die Charaktere tragen ihren Teil dazu bei, dass man sich in der Geschichte wohlfühlt und stets gerne weiter liest.


Das Ende ist recht offen, folgen doch schließlich noch weitere Bände. Doch kamen mir hier die Ereignisse stellenweise etwas überstürzt vor, weshalb ich mir hier noch ein Stück weit mehr Tiefe gewünscht hätte, um den Ereignissen mehr Raum zur Entfaltung zu geben. Auf jeden Fall bin ich aber dennoch auf den nächsten Band gespannt und freue mich auf ein weiteres Abenteuer in dieser spektakulären und facettenreichen Welt.


Fazit: Überaus gelungener Auftakt von dem man sich nur allzu gerne mitreißen lässt. Ein High Fantasy-Abenteuer, das aus der Masse heraussticht.


 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen