Samstag, 31. Dezember 2016

Schicksal im Blut- Buch 1 von Ina Hamburg



Klappentext:
Merkwürdige Stürme erschüttern Kajas Welt und lassen Menschen verschwinden. Von einer Sekunde auf die nächste. Genauso wie damals vor drei Jahren, als ihre Eltern sich urplötzlich in Luft aufgelöst haben.
Als die 22-jährige selbst in einen dieser Stürme gerät – und als einzige zurückbleibt – , wird sie von dem geheimnisvollen Ben zu einer Untergrundorganisation gebracht, die sich das Institut nennt. Die Leute dort scheinen ganz genau zu wissen, was mit den Verschwundenen passiert ist. Schnell findet Kaja heraus, dass sie eine unglaubliche Begabung besitzt, die ihr und dem Institut bei der Suche nach den Vermissten helfen soll. Doch nur langsam wird ihr klar, dass sie bei dem Versuch, den Menschen zu helfen, weitaus mehr als ihr altes Leben hinter sich lässt. Sie ist im Begriff alles und jeden in ihrer Umgebung zu gefährden und dabei ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen.


"Schicksal im Blut- Buch 1" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe aus der Feder von Ina Hamburg.

Die Idee, welche hinter diesem Roman steckt, habe ich bisher so noch nirgends gelesen und war dementsprechend bereits beim Lesen des Klappentextes mehr als fasziniert. Auch bei der eigentlichen Lektüre war ich überaus neugierig auf das, was mich erwarten wird; und ich wurde nicht enttäuscht.


Dieser Roman bietet eine innovative Geschichte, die mit jeder Menge Spannung sowie einem Hauch Übersinnlichem zu punkten weiß. Es herrschen viele Geheimnisse vor, die keine Langeweile aufkommen lassen. Zudem ist auch das Tempo wunderbar angenehm zu lesen und trägt den Leser förmlich durch die Seiten. Viele Überraschungen sorgen dabei für den nötigen Twist in der Handlung, sodass man, ehe man sich versieht, bereits am Ende der Geschichte angekommen ist.


Während der Lektüre bietet sich eine außergewöhnliche Atmosphäre, die perfekt zu der Geschichte passt. Sie vermittelt einen Hauch von Phantasie gepaart mit den Irrungen und Wirrungen der Realität. Dabei spielen auch die Charaktere eine wichtige Rolle, die zum Teil sehr sympathisch und zum anderen Teil recht undurchschaubar sind. Man weiß eigentlich nur selten, woran man genau ist, sodass dieser Roman ein ganz eigenes Flair erhält.


Zum Schluss überschlagen sich noch einmal die Ereignisse und enden in einem packenden Showdown. Dabei ist dieses Ende des ersten Bandes doch mit einem ziemlichen Cliffhanger versehen, der sehr neugierig auf den zweiten Teil dieser vielversprechenden Reihe macht. Ich bin gespannt, was uns Leser dort alles erwarten wird.


Fazit: Innovative Ideen treffen auf eine spannende und einzigartige Geschichte. Mal etwas anderes als die üblichen Verdächtigen dieses Genres.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen