Freitag, 26. Mai 2017

Der Schwarze Thron- Die Schwestern von Kendare Blake

Klappentext:
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

"Die Schwestern" ist der erste Band der "Der Schwarze Thron"-Reihe von Kendare Blake.

Bereits bei der Lektüre des Klappentextes wird dem Leser ein packendes und phantastisches Abenteuer im Stil von Game of Thrones versprochen. Aus diesem Grund war ich überaus auf diese Geschichte sowie deren Umsetzung gespannt. Schon auf den ersten Seiten wurde dabei der Kern dieses Romans deutlich, der neben dem Fantasyteil auch mit gewisser Brutalität einhergeht. 

Allerdings ergibt sich aus dieser Facette eine besondere Spannung, die sich durch den gesamten Roman zieht. Ränkespiele und der Kampf ums Überleben sind dabei nur ein Teil dieses etwas anderen Abenteuers, das mitreisst und den Leser zu fesseln weiß. Auch das Tempo hat mir gut gefallen, da hier genau das richtige Maß gefunden wurde, um der Geschichte den nötigen Raum zur Entfaltung zu geben. In "Die Schwestern" gibt es so einiges zu entdecken, sodass man sich durchaus mit einem atmosphärisch dichtem Lesevergnügen konfrontiert sieht, das definitiv Lust auf mehr macht.

Diese Atmosphäre wird dabei hauptsächlich von einer ziemlichen Düsternis getragen, die den morbiden Charakter des Romans unterstreicht. Dennoch kommen auch die Emotionen der Protagonisten gut zur Geltung und bieten eine gelungene Mischung, um die Düsternis zwischendurch auch mal aufzulockern. 

Am Ende dieses ersten Bandes bekommt man noch einmal einen ordentlichen Showdown geliefert, welcher die Grundlage für den nächsten Teil liefert. Mit diesem Schluss ist so gut wie alles offen und noch einmal komplett neu aufgerollt. Nun darf man sich als Leser unbedingt auf "Die Königin" freuen, die diesem ersten Teil hoffentlich noch die Krone aufsetzen wird. Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

Fazit: Gelungener erster Teil mit düsteren und phantastischen Elementen, die für ein packendes Lesevergnügen sorgen, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

Bildergebnis für penhaligon verlag logo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen